Den inneren Kritiker identifizieren und überwinden

von 10. März 2022Perfektionismus

Erkenne die sieben Arten von inneren Kritikern und beginne, ihren negativen Botschaften mit Selbstmitgefühl und Mut entgegenzuwirken.

Der innere Kritiker ist ein falscher Freund

„Du bist so dumm!“ „Was für ein Idiot!“ „Wie konntest du nur denken, dass jemand DEINE Meinung hören will?“ Hast du jemals eine dieser Fragen von einem wirklich guten Freund gehört? Wahrscheinlich nicht, denn wenn du eine Person in deinem Leben hättest, würdest du sie bestimmt NICHT als deinen Freund betrachten! Denke kurz nach, über die Art und Weise, wie du mit dir selbst redest. Kann es sein, dass deinen schlimmster Feind, der innere Kritiker, mietfrei in deinem Kopf wohnt?

Niemand möchte mit jemandem befreundet sein, der zu ihm sagt: „Idiot“, „Wie kannst du nur so dumm sein?“, „Was ist los mit dir?“, „Wann lernst du es endlich?“ usw. Genau deswegen, sollten wir uns diese Art von abwertenden und böswilligen Selbstgesprächen auch nicht erlauben.

Was ist der innere Kritiker?

Dein innerer Kritiker kommt von deinem Eidechsenhirn
Dein Eidechsenhirn

Ob du es glaubst oder nicht, der innere Kritiker ist der Versuch deines Verstandes, sich vor Gefahren zu schützen! Er hat frühere Beispiele gespeichert, die als Fehler registriert wurden und deshalb wieder vermieden werden sollen. Neurologisch ausgedrückt: Deine Basalganglien (auch Eidechsengehirn genannt), die deine angeborenen und automatischen, selbsterhaltenden Verhaltensmuster steuern, schalten sich ein, um dein Überleben zu sichern.  Man sagt, dass dieses Urhirn für die vier Fs verantwortlich ist: Fressen, Fighten, Fliehen und Fortpflanzung.  Zu den wichtigsten Verhaltensmustern gehören die Verteidigung des eigenen Körpers, der Familie und des persönlichen Eigentums, die körperliche Kommunikation und gesellschaftlich anerkannte Handlungen wie Händeschütteln, Kopfnicken und Verbeugen.

Kinder glauben alles!

Hier tauchen die Probleme auf! Als wir jung waren und unser Gehirn sich entwickelte, haben wir Aussagen automatisch und unreflektiert verinnerlicht. Zum Beispiel, Eltern und Lehrern, die uns in einem Moment des Ärgers auf eine unreife Art und Weise anschrieen, anstatt mit uns als reife Erwachsene zu sprechen.

  • Wenn du Apfelsaft auf dem Teppich verschüttest und ein Elternteil dich anschreit: „Wie konntest du nur so dumm sein?“
  • Du kommst mit eine schlechte Note nach Hause musst dir anhören, dass aus dir nichts werden kann.
  • Du kannst trotz Erklärung ein neues Thema in der Schule nicht kapieren und wirst vor der Klasse gedemütigt.
Kinder glauben kritische Stimmen und verinnerlichen sie automatisch
Bild: Caleb Woods

Die meisten liebevollen Eltern und kompetente Lehrern verstehen, dass diese Botschaften falsch sind und entschuldigen sich dann bei ihren Kindern/Schülern, wenn ihnen was „ausrutscht.“ Problematisch wird es, wenn ein Kind in eine Atmosphäre aufwächst, in dem die Bezugspersonen nicht willens oder in der Lage sind, ihre Wut zu kontrollieren oder ihre Fehler einzugestehen. Diese Botschaften brennen sich diese Botschaften tief in das Unterbewusstsein des Kindes ein und bilden mit der Zeit einen starken inneren Kritiker.

Was du tust ist NICHT wer du bist!

Wenn du mit den Eltern oder dem Lehrer reden könntest, würdest du vielleicht sagen:

„Ich bin nicht dumm, ich habe etwas Dummes getan.“

Leider interpretierst du als Kind, dass du dumm bist, wenn du Apfelsaft verschüttest, einen Test nicht bestehst oder ein Fenster kaputt machst. Du kannst keinen Unterschied zwischen WER du bist und WAS du getan hast finden. In Zukunft wird jeder ähnliche Vorfall als Gefahr angezeigt, die es zu vermeiden gilt. Der innere Kritiker wird sich sofort melden mit Botschaften wie:

„Du machst immer alles falsch.“

„Du wirst nie verstehen, wie man das macht.“

„Du bist zu dumm, als dass dir jemand eine Chance geben würde.“

Kannst du erkennen, wie diese Botschaften dich davon abhalten, das erfüllte und mutige Leben zu leben, das du genießen möchtest?

Die 7 inneren Kritiker

Welcher innere Kritiker lebt in deinem Kopf?

Dr. Jay Early, PhD., hat 7 Arten von inneren Kritikern unterschieden, nach denen du Ausschau halten solltest. Wenn du ihre Botschaften und ihre zugrundeliegende (positive) Funktion verstehst, kannst du an einer Strategie arbeiten, um diese Funktionen auf gesunde und bestätigende Weise zu erfüllen.

Innerer Kritiker Nr. 1: Der Perfektionist

  • Dieser Kritiker versucht, dich dazu zu bringen, Dinge perfekt zu machen.
  • Er stellt hohe Ansprüche an die Dinge, die du produzierst, und hat Schwierigkeiten damit, etwas als vollständig zu bezeichnen und zuzulassen, dass es deine beste Arbeit darstellt.
  • Er will sichergehen, dass du dazugehörst und dass du nicht beurteilt oder abgelehnt wirst.
  • Seine Erwartungen spiegeln wahrscheinlich die Erwartungen der Menschen wider, die in der Vergangenheit wichtig für dich waren.

In meinem Blogpost, „5 besten Tipps für eine gesunde Fehlerkultur,“ zeige ich dir, wie du dein Perfektionismus in den Griff bekommst.

Innerer Kritiker Nr. 2: Der Kontrolleur

  • Dieser Kritiker versucht, deine Impulse zu kontrollieren: Essen, Trinken, sexuelle Aktivitäten usw.
  • Er ist gepolt mit einem Genusssüchtigen, von dem er befürchtet, dass er jeden Moment außer Kontrolle geraten kann.
  • Sie neigt dazu, hart und beschämend zu sein, um dich vor dir selbst zu schützen.
  • Sie ist motiviert, dich zu einem guten Menschen zu machen, der in der Gesellschaft akzeptiert wird und gut funktioniert.

Innerer Kritiker Nr. 3: Der Taskmaster

  • Dieser Kritiker möchte, dass du hart arbeitest und erfolgreich bist.
  • Er befürchtet, dass du mittelmäßig oder faul sein könntest und als Versager angesehen wirst, wenn er dich nicht antreibt, weiterzumachen.
  • Sein Drängen aktiviert oft einen Zauderer oder einen Rebellen, der gegen sein hartes Diktat kämpft.

Innerer Kritiker Nr. 4: Der Unterminierer

  • Dieser Kritiker versucht, dein Selbstvertrauen und dein Selbstwertgefühl zu untergraben, damit du keine Risiken eingehst.
  • Er greift deinen Selbstwert direkt an, damit du klein bleibst und keine Risiken eingehst, bei denen du verletzt oder zurückgewiesen werden könntest.
  • Er hat Angst davor, dass du zu groß oder zu sichtbar bist und kein Urteil oder Versagen ertragen kannst.

Innerer Kritiker Nr. 5: Der Zerstörer

  • Er greift dein grundlegendes Selbstwertgefühl immer wieder an.
  • Er beschämt dich und gibt dir das Gefühl, dass du von Natur aus fehlerhaft bist und keinen Anspruch auf Verständnis oder Respekt hast.
  • Dieser am meisten schwächende Kritiker stammt aus frühen Entbehrungen oder Traumata im Leben.
  • Er wird von dem Glauben geleitet, dass es sicherer ist, nicht zu existieren.

Innerer Kritiker Nr. 6: Der Beschämer

  • Dieser Kritiker ist in der Vergangenheit verhaftet. Er ist nicht in der Lage, dir Fehler zu vergeben, die du begangen hast, oder Menschen, die du verletzt hast.
  • Er macht sich Sorgen um Beziehungen und hält dich an Verhaltensnormen fest, die von deiner Gemeinschaft, Kultur und Familie vorgegeben werden.
  • Er versucht, dich davor zu schützen, Fehler der Vergangenheit zu wiederholen, indem er dafür sorgt, dass du nie vergisst oder dich frei fühlst.

Innerer Kritiker Nr. 7: Der Konformist

  • Dieser Kritiker versucht, dich in eine bestimmte Form zu bringen, die auf den Normen der Gesellschaft, deiner Kultur oder deiner Familie basiert.
  • Er will, dass du gemocht und bewundert wirst, und er will dich davor schützen, dass du verlassen, beschämt oder abgelehnt wirst. – Der Konformist befürchtet, dass der Rebell oder der freie Geist in dir auf eine Weise handeln würde, die nicht akzeptabel ist. Deshalb hält er dich davon ab, mit deiner wahren Natur in Kontakt zu kommen und sie auszudrücken.

Den inneren Kritiker verstehen und überwinden

Lass mich zusammenfassen:

Der innere Kritiker ist der Teil in dir, der über dich urteilt, herabwürdigt und dazu drängt, Dinge zu tun. Er senkt dein Selbstwertgefühl und sorgt dafür, dass du dich schlecht fühlst. Jeder dieser Kritiker in deinem Kopf hat die Macht, dich daran zu hindern, neue Herausforderungen anzugehen, notwendige Risiken einzugehen oder einfach freundlicher zu dir zu sein. Die gute Nachricht: Du kannst deinen inneren Kritiker überwinden! Mit gezielten Coaching-Übungen kannst du etwas UNGLAUBLICH Wichtiges lernen:

Es gibt Hofnung gegen den inneren Kritiker!
Bild: Hush Naidoo

WAS du tust bestimmt nicht, WER du als Person bist!

In meinem Blogpost „Wie du deinen inneren Kritiker kontrollierst“ gebe ich dir einige praktische Tipps, um den negativen Botschaften in deinem Kopf entgegenzuwirken.

Du kannst anfangen, eine ermutigende und selbstmitfühlende Sprache zu pflegen, die Raum für Veränderung, Wachstum und ja, auch für Fehler lässt! Wenn du daran interessiert bist, deinen inneren Kritiker zu überwinden, kannst du dich gerne für ein unverbindliches Erstgespräch mit mir in Verbindung setzen. Mit meiner Hilfe wirst du lernen, wie du deinem inneren Kritiker zeigen kannst, wer der Boss in deinem Leben ist!

Das "Nur Mut!" Toolkit

Entdecke deine Werte und Prioritäten und schütze sie durch angemessene Grenzen.

Das interessiert Dich vielleicht auch …

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Share This